Dienstag, 11. April 2017

{Rezi} Die Chroniken des Magnus Bane ~ Cassandra Clare, Brennan, Johnson




Author: Cassandra Clare, Sarah Rees Brennan, Maureen Johnson
Verlag: Arena
Genre: Fantasy
Seitenanzahl:  560
ISBN: 978-3-401-06975-3
Preis: [D] €18.99
[A] €19.60
Erstausgabe: Juni 2014
Format: Gebunden
Reihen: Chroniken der Unterwelt (1-6); Chroniken der Schattenjäger (1-3); Der Schattenjäger-Codex; Legenden der Schattenjäger Akademie; Die dunklen Mächte (bisher Band 1 erschienen);
 


Worum geht es?

Tauche ein in die Welt von Magnus Bane. Der schillernde Oberste Hexenmeister von Brooklyn hat ein ereignisreiches Leben hinter sich. Sei es die Französische Revolution in Paris, der Börsencrash von New York oder das frühe London – Magnus war immer dabei und hatte seine funkensprühenden Finger im Spiel. Keine Frage, dass es dabei auch manchmal riskant wird für den vorlauten und lebenslustigen Draufgänger. Wenn man ewig lebt, muss man sich schließlich die Zeit vertreiben, da kommt eine kleine Romanze dann und wann gerade recht. Und wenn eine Situation doch mal zu heiß wird, gibt es ja immer noch den alles verhüllenden Zauberglanz.

Wie gefällt es mir?



Magnus Bane! Einer meiner absoluten Lieblingsbuchcharakteren, das sich in diesem Buch nun nur wieder bestätigt hat. Da Chroniken der Unterwelt und Chroniken der Schattenjäger zu meinen allzeit Favoriten gehören, war ich schon sehr gespannt mehr über den  sarkastisch-lustigen Hexenmeister zu erfahren – und wurde auch nicht enttäuscht.
!!!Wichtig - ein Tipp gleich vorweg: wer es auch kaum erwarten kann die Nase in dieses Buch zu stecken, sollte aber vorher Chroniken der Schattenjäger lesen, da sehr viele Charaktere/Vorfahren/Nachfahren dann vorkommen, über die man sonst nichts weiß und das Lesevergnügen bestimmt abstumpfen lässt. 

Die Chroniken des Magnus Bane wurden in 10 Kurzgeschichten zusammengefasst, angefangen bei 1791 bis hin zu seinem ersten Date mit Alec. Die Zeitsprünge waren weder verwirrend noch ein Problem beim Lesen, da die Kurzgeschichten chronologisch geordnet waren. Besonders spannend fand ich die Geschichten über Vorfahren bzw. Nachfahren von Will Herondale (aus Chroniken der Schattenjäger). Besonders in diesem Buch bekommt man einen noch besseren Eindruck, dass er weder auf Seite der Nephilim noch eindeutig auf Seite der Schattenwesen steht. Magnus‘ Charakter finde ich insofern beeindruckend, da er anderen gegenüber sehr loyal ist, die es ihm gegenüber auch sind. Aufgrund seiner bisher erlebten Jahre kann er schneller als andere den Charakterzug eines Menschen und Situationen einschätzen. Von den Gesetzen und Regeln der Schattenjäger hält er überhaupt nicht viel, dementsprechend misstrauisch begegnet er ihnen. Genauso stark bewundert er aber auch jene, die die Wahrheit aussprechen oder über andere hinweg Stärke beweisen. Trotz vieler Jahrhunderte gebrochener Herzen kann und will der Hexenmeister noch lieben.
Und damit wäre ich auch schon beim Schreibstil. Diese Geschichten wurden zusammen von Cassandra Clare, Sarah Rees Brennan und Maureen Johnson geschrieben, woraus ein Meisterwerk entstand. Ich hatte nicht das Gefühl über das Leben einer Figur namens Magnus Bane zu lesen, sondern vielmehr als hätten die Autorinnen Magnus bei seinen Abenteuern begleitet und nun seine Geschichten niedergeschrieben.  Magnus Bane ist eine so intensive Figur; humorvoll, sarkastisch, liebevoll, mit einem ausgefallenen Modegeschmack und hat immer einen passenden Spruch bereit.

Das Cover sieht einfach unglaublich toll aus und passt optisch auch gut zu Chroniken der Unterwelt.
           
Wer also vom schillernden Hexenmeister aus Brooklyn genug hat, sollte sich unbedingt dieses Buch zulegen!


 





5 von 5 Bücherherzen

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen